Falderapark Neumünster

2007
Freiraumentwicklungskonzept "Falderapark" und "Ruthenwiesen" mit intensiver Anwohnerbeteiligung


Auftraggeber / Bauherr:
Stadt Neumünster - Fachdienst Stadtplanung - Stadterneuerung -, Neumünster


Konkretisierung des "Teilräumlichen Stadtentwicklungs-Konzeptes Neumünster-West" (Programm "Stadtumbau-West"): Entwicklung eines Revitalisierungskonzeptes für das 8,2 ha große ehemalige Naturbad der Stadt Neumünster und die angrenzenden Feuchtwiesen "Ruthenwiesen", ein gesetzlich geschütztes Biotop.

 
 


Ausgangssituation
Stadtteilpark aus den 1960er Jahren auf dem Gelände eines ehemaligen Freibades aus den 1920er Jahren mit denkmalpflegerisch bedeutsamen Reststrukturen. Die Freiflächen weisen mittlerweile ein erhebliches Instandhaltungsdefizit auf. Ausstattung sowie Spiel- und Bewegungsangebote sind kaum noch vorhanden.
Dominante soziale Randgruppen verdrängen Bevölkerungsgruppen wie Frauen, Kinder und Senioren
aus dem Park, der nur über unattraktive, zu gewachsene Zugänge zu erreichen ist.


Bestandsaufnahme und Anwohnerbeteiligung
Analyse der Nutzerstruktur und Nutzungsansprüche. Bestandsaufnahme und Bewertung des Gehölzbestandes. Durchführung einer intensiven Anwohnerbeteiligung, Befragungen und Arbeit mit Modellen bei Stadtteilfesten und Planvorstellungen. Erhebung und Bewertung der denkmalpflegerisch relevanten Strukturen.


Entwicklungsziele
Entwicklung eines Stadtteilparkes mit wohnungsnahen Angeboten für alle Bevölkerungsgruppen. Spiel- und Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche. Multifunktional nutzbare Wiesen- und Rasenflächen mit direktem Bezug zum Wasser für Spiel, Bewegung, Aufenthalt im Freiraum und für temporäre Festveranstaltungen des Stadtteiles. Erleichterte Zugänglichkeit zum Wasser mittels Wassertreppen und Steganlagen auf dem Wasser. Übersichtliche
und klare Wegeführungen entsprechend den von der Bevölkerung benötigten Wegeverbindungen.
Schaffung attraktiver Parkeingänge mit einem hohen Wiedererkennungswert für den "Falderapark" und Steigerung seines Bekanntheitsgrades.


Maßnahmen
- Freistellung von Sichtachsen und Wegebeziehungen durch Auslichtung
- Neugestaltung der Ufer mit Wassertreppen und Stegen zur Erhöhung der Nutzbarkeit
- Neuordnung des Wegenetzes entsprechend den Bedürfnissen und Instandsetzung der Wegebeläge
- Verbesserung der Ausstattung und Anlage attraktiver und markanter Parkzugänge und Aufenthaltsbereiche
- Schaffung neuer Spiel- und Bewegungsangebote für Jung und Alt
- Umbau des ehemaligen Kassenhäuschens in ein Parkcafé mit öffentlichem WC